Die Veranstaltung wird organisiert von 19 Masterstudenten des Fachbereichs Design der Hochschule Niederrhein. Ein halbes Jahr lang planten die Studenten das Symposium und die anschließende Veranstaltung im Kurs "Ethik" unter der Leitung von Prof. Dr. Kerstin Plüm.

Geladen sind prominente Gäste wie Friederike Fass, eine Kuratorin des MARTA Museums Herford, Stefan Waghubinger, ein österreichischer Kabarettist, Cartoonist und Kinderbuchautor, Reiner Funke, Professor für Design Theorie der Universität Potsdam und Bastian Preussger, Illustrator. Eines haben die geladenen Gäste gemeinsam, nämlich eine Meinung, wie Kreativität bei der Meinungsbildung helfen kann, denn sie alle haben sich bereits kritisch mit dem Thema auseinandergesetzt.

Frederike Fast

Friederike Fast (*1975 in Bielefeld, DE, lebt in Bielefeld, DE) studierte Fotografie, Kultur-, Kommunikations- und Medienwissenschaften sowie Kunstgeschichte in Dortmund und Leipzig. Ihre kuratorische Arbeit ist geprägt von soziologisch-politischen Themen und einer Grenzen überschreitenden Perspektive, die nicht nur verschiedene Disziplinen, sondern auch Geschichte und Gegenwart miteinander verbindet.
Seit 2007 ist sie als Ausstellungsmacherin des Museums Marta Herford tätig und kuratierte u.a. Die innere Haut – Kunst und Scham (2017), Der fremde Raum – Angriffe, Verwandlungen, Explosionen, Brutal schön – Gewalt und Gegenwartsdesign (2016), Mark Dion – Widerspenstige Wildnis, Harmonie und Umbruch – Spiegelungen chinesischer Landschaften (2015), Der entfesselte Blick – Die Brüder Rasch und ihre Impulse für die moderne Architektur, BOOSTER – Kunst Sound Maschine, Ruhe-Störung – Streifzüge durch die Welten der Collage (2014), Farbe bekennen – Was Kunst macht (2013), Guillaume Bruère – GIOM Tausendfüßler, Atelier + Küche = Labore der Sinne (2012), Nezaket Ekici: Personal Map (to be continued …), Wir sind alle Astronauten – Universum Richard Buckminster Fuller im Spiegel zeitgenössischer Kunst (2011), Martin Walde. Unken (2010), Dennis Oppenheim: Electric Kisses (2009) und Max Bill: ohne Anfang ohne Ende (2008) und Erik Schmidt. Hunting Grounds (2007).
Neben zahlreichen Publikationen im Zusammenhang mit den Ausstellungen veröffentlichte sie diverse Texte wie zum Beispiel in: Anna Vogel – Data Base Entry (2016), Êtres Chairs – Oda Jaune, Sandra Vásquez de la Horra(2012), Jonathan Meese. Totalste Graphik (2011) und Colossal. Kunst, Fakt, Fiktion (2009).

www.marta-herford.de

Rainer Funke

Prof. Dr. Rainer Funke (Jahrgang 1957) lehrt an der Fachhochschule Potsdam Designtheorie. Er hat Philosophie an der Martin–Luther-Universität Halle-Wittenberg studiert, zur Semiotik promoviert und anschließend in der designtheoretischen Forschung an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle gearbeitet. Er ist Gründungsmitglied des Instituts für ökologische Ästhetik in Halle. 1992 wurde Rainer Funkeals Gründungsdekan des Fachbereichs Design nach Potsdam berufen. Er war Inhaber der Designagentur Ö-Projekt Designmanagement Halle/Saale, Vorstandsvorsitzender des brandenburgischen Designzentrums Designinitiative Brandenburg -Berlin e.V. und Gastprofessor an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz. Von 2013 bis 2016 war er Vizepräsident für Forschung und Transfer der Fachhochschule Potsdam. Rainer Funke forscht und publiziert zu designtheoretischen Fragen unter semiotischen und kulturtheoretischen Aspekten.

www.gestaltung.fhws.de

Bastian Preussger

1984 in Süddeutschland geboren. Kurz darauf beginnt seine Zeichenkarriere und nach Abitur und Vorpraktikum 2007 tritt er das Studiums Kommunikationsdesign an der HTWG Konstanz am Bodense an. Nach dem Abschluss 2010 zieht Preussger nach Hamburg und arbeitet von nun an als freiberuflicher Illustrator. Kunden sind unter anderem Greenpeace, Bosch, Agentur Dorten, Agentur Wirdesign, Novum Magazin, Intro Magazin, Transparent Magazin.
Freie Arbeiten mindestens genauso viel Bedeutung wie Auftragsarbeiten und thematisiert gerne aktuelle Geschehnisse. Eine detailgenaue Darstellungsweise nutzt er, um seine Gedanken zu Varoufakis, dem DFB oder Trump los zu werden. Diese Illustrationen sind daher nicht nur ein Ausdruck von Kreativität, sondern auch ein kreativer Umgang mit Gesellschaftskritik. Mit Ausstellungen in Hamburg und London.
"Farbtöpfe, Sprayvorlagen, Aschereste, Teebeutel und eine Vielzahl an Stiften, ein charaktervolles Papier und ein gewisses Maß an Einsamkeit, das ist das Klima, bei dem in Bastian Preussgers >>Höhle<< die Illustrationen am Besten gedeihen." Novum 2012

 www.bastianpreussger.com

Stefan Waghubinger

Der Kabarettist, Cartoonist, Theaterpädagoge und Autor, Stefan Waghubinger macht in seinem aktuellen Programm „Außergewöhnliche Belastungen“ neben seiner Steuererklärung, auch seinem subtilen Wortwitz und außerordentlichen Sarkasmus auf der Bühne Luft. Der 50-Jährige gebürtige Österreicher tritt seit 2009 in seiner Heimat und Deutschland auf unzähligen Events und Bühnen auf und hat neben tiefschwarzem und bissigem Humor, auch immer einen liebevollen Blick auf den Sinn und Unsinn des Lebens. 1 Geboren 1966 in Steyr, hat er nach seinen ersten erfolgreichen Versuchen beim örtlichen Krippenspiel und katholischen Jugendball (1984) vorerst eine zwanzigjährige Kabarett-Pause eingelegt. Um anschließend nach seinem, in Deutschland abgeschlossenen Theologiestudium, Kinderbücher und Cartoons zu entwerfen. 2004 wurde er Theaterpädagoge und 2009 startete sein erstes Kabarett-Programm „Langsam werd ich ungemütlich!“. Viele Preise und Auftritte später, ist Waghubinger mittlerweile eine etablierte Größe im bissigen Milieu des Kabaretts.

www.stefanwaghubinger.de